Herzlich Willkommen im Kindergarten "Samenkorn" in Siegelsbach

 Liebe Eltern, liebe Leser, 


„Schon entdeckt, was in ihm steckt, schau nur einmal hin, schau nur einmal hin, aus dem Senfkorn wird ein Baum, da nisten viele Vögel drin...“

 

So wie der Baum den Vögeln Schutz, Geborgenheit und Halt gibt und ein Ort der Begegnung ist, soll auch unser Evang. Kindergarten Samenkorn ein Ort sein, an dem sich unsere Kinder und ihre Familien wohlfühlen.

„Liebe zu entdecken, heißt Leben im Vertrauen, lass die Liebe wachsen, wie einen kleinen Baum…“


Kinder brauchen das Gefühl angenommen zu sein. Sie brauchen die lebendige Erfahrung zu einer Gemeinschaft zu gehören und mit den eigenen Gaben ihr Leben und das Miteinander gestalten zu können. Wir möchten für die Kinder verlässliche Bezugspersonen sein, die ihnen ehrliche Resonanz geben.

„Hoffnung zu entdecken, heißt Leben im Vertraun, lass die Hoffnung wachsen, wie einen kleinen Baum…“


Jeder Tag im Kindergarten ist ein bunter Tag, bestimmt durch die Lebendigkeit der Kinder. Sie sind fröhlich und vergnügt, traurig und wütend, voller Ideen, Interessen und Bedürfnisse. Sie lernen mit eigenen Gefühlen umzugehen und sich in Andere einzufühlen.

„Glauben zu entdecken, heißt Leben im Vertraun, lass den Glauben wachsen, wie einen kleinen Baum…“

(aus dem Lied „Schon entdeckt“ von Jonathan Böttcher)

Wenn wir mit den Kindern Glauben in seiner ganzen Vielfalt entdecken und ihnen dadurch die Möglichkeit geben, sich Gott und die Welt anzueignen, sind wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst.

In offener und freundlicher Atmosphäre möchten wir eine anregende Lernumgebung schaffen, die auf die Herausforderungen des Lebens vorbereitet. Mit der vorliegenden Konzeption geben wir Ihnen, liebe Leser, einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit.

 

Es grüßt Sie das Team vom Evangelischen Kindergarten Samenkorn 


 Liebe Eltern, liebe Freunde unseres Kindergartens,


„Samenkorn“ heißt unser Kindergarten nicht zufällig. Denn wir wollen beides sein: fruchtbarer Boden, der Nahrung und Energie gibt für Leib, Seele und Geist unserer Kinder, und wir möchten selbst Samenkörner pflanzen in das Leben der Kinder hinein.

Bei uns sollen die Kinder alle Möglichkeiten finden, sich selbst mit ihren Begabungen und Möglichkeiten zu entwickeln, immer im Gespräch und im Bezug auf andere: Kinder, Erwachsene, Pflanzen, Tiere.

Und dieser Samen selbst soll in unseren Kindern wachsen: dass wir nicht allein sind in dieser Welt, sondern einen Gott haben, der mit uns geht. Der uns liebhat, der uns kennt. Uns bei unserem Namen nennt. Der uns Menschen schenkt, die uns begleiten, ja der uns seine ganze Schöpfung zur Verfügung stellt.

Die dürfen und sollen wir bebauen und bewahren. Zum eigenen Wohl. Und damit zum Wohl und Segen aller. Denn selbst der beste Boden nützt nichts, wenn Liebe fehlt, die ganz besonders Kinder schützt und pflegt und segnet.

Und wir wünschen uns, dass auch unsere Kinder aus vollem Herzen mit einstimmen in das Lied Paul Gerhardts: „Mach in mir deinem Geist Raum, dass ich dir werd ein guter Baum, und lass mich Wurzel treiben. Verleihe, dass zu deinem Ruhm ich deines Gartens schöne Blum und Pflanze möge bleiben.“

Ihr Pfarrer Daniel Fritsch